Das waren die 70er

Tatsächlich konnte dann im Juli 1970 auch schon mit den ersten Vorarbeiten begonnen werden, so dass Mitte des Jahres ein völlig neues Gelände mit Parkplatz entstand. Doch welch negative Überraschung gab es im Einweihungsspiel am 31. Januar 1971:

Die Spielfelddecke war nicht dick genug aufgetragen worden, so dass ein nachträgliches Überarbeiten erforderlich war. Die Mehrkosten dafür beliefen sich auf 20.000 DM.

Die Verbundenheit der Ottfinger Einwohner mit dem Sportverein zeigte sich jedoch sehr groß: Bei einer Haussammlung konnten 18.000 Mark vereinnahmt werden. Pünktlich zum 40jährigen Bestehen des SVO im Jahre 1971 präsentierte der Verein seinen Sportplatz endlich in neuem Gewand.

Von da an ging es bergauf. Die neue Sportanlage schien dem SV Ottfingen einen besonderen Schub gegeben zu haben. In den darauffolgenden Jahren vereinnahmte der SVO mehrmals hintereinander den Titel des Vizemeisters. 1975 gewann die Mannschaft von Trainer Walter Vollmer zum ersten Mal das Wendener Gemeindepokalturnier.

Und dann ging nach 18jähriger Zugehörigkeit zur 1. Kreisklasse ein großer Traum für den Ottfinger Sportverein in Erfüllung: Durch den 3:0-Auswärtssieg gegen den VSV Wenden vor 1200 Zuschauern machte der SVO den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt.