Das waren die 80er

Schon im zweiten Jahr unter Trainer Dieter Neeb und zusätzlich zum 50. Vereinsjubiläum gelang der SV Ottfingen sein Meisterstück – der Aufstieg in die Landesliga Südwestfalen!

Am drittletzten Spieltag der Saison holte die Elf vom Siepen den letzten noch nötigen Punkt mit dem 3:3 beim SV Fortuna Freudenberg. Im vierten Jahr in der Landesliga passierte dann das, womit selbst die größten Optimisten nicht gerechnet hatten.

Mit dem SVO wurde die beste und in ihren Leistungen konstanteste Mannschaft völlig verdient Meister in der Landesliga. Damit war die Elf von Trainer Fredi Orthmeier das erste Team, das den Aufstieg in die zweithöchste Fußball-Amateurklasse Westfalens, die Verbandsliga, geschafft hatte und so gleichzeitig die höchstspielende Mannschaft im hiesigen Fußballkreis.

Ein Jahr später (Saison 1985/86) verpflichtete der SVO den bekannten Olper Sport- und Fußball-Lehrer Werner Schumacher. Den Vogel schoss der Ottfinger Sportverein dann unter seiner Leitung am 06. August 1988 ab.

Durch stetig gute Leistungen erreichten die Schwarz-Gelben die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde und bestritten somit ihr nächstes Spiel gegen den damaligen Tabellen-Ersten der Bundesliga, den VfB Stuttgart. Ein Highlight der Spitzenklasse. Vor fast 15000 Zuschauern unterlagen die Ottfinger dem VfB erst in der Schlussphase mit 0:5 Toren.