Der SVO spielt gegen den 1. FC Köln 2006

Sogar die Bundesliga gratuliert dem SVO zum Jubiläum!

Ottfingen empfängt die Geißbock–Profis vom 1. FC Köln!

Toller Event für 3000 Fans und ganz viel Lob für die Organisation!

Auch der 22.07.2006 wurde zu einem denkwürdigen Tag in der Vereinsgeschichte des SV Ottfingen 1931 e.V. Wenn man bei derartigen Aufeinandertreffen zwischen Amateuren und Profis von einem Jahrhundertspiel sprechen kann, so hat der SVO damit sein Soll für das 20. und 21. Jahrhundert schon erfüllt. Nach der Pokalschlacht gegen den VFB Stuttgart 1988 im Siegener Leimbachstadion kam es ausgerechnet im Jubiläumsjahr zu dieser attraktiven Begegnung.

Wie diese Partie zu Stande kam, sich die Mannen von Trainer Jörg Rokitte schlugen wird nachfolgend beschrieben und einige Impressionen vom Spiel gibt es natürlich auch!

Die REWE Handelgruppe, insbesondere die „toom“-Märkte, ermöglichten 4 Amateurvereinen in ganz Deutschland gegen die Bundesligisten aus Bielefeld, Wolfsburg, Hamburg oder Köln spielen zu können. Unter den mehr als 800 Bewerbern war auch der SVO, für den Oliver Hetzel die Bewerbung in die Tat umsetzte.

Und der große Coup sollte dann auch gelingen! Einige Monate nach dem Absenden der Antragsformulare klingelte bei der Familie Hetzel plötzlich das Telefon:
„Der SVO Ottfingen ist Sieger unserer Auslosung und spielt gegen den 1. FC Köln“ gab eine freundliche Frauenstimme am anderen Ende der Leitung bekannt.

Durch einen ähnlichen Wettbewerb hatte ein Jahr zuvor die D-Jugend des SVO den Sieg beim Westdeutschen Finale in Köln (Premiere-Jetix-Cup) und später dann die Teilnahme beim Deutschlandfinale in München erreichen können (siehe Bericht Jugendabteilung). Auch da galt schon: wer nicht wagt oder nicht mitmacht, der kann auch nicht gewinnen. Und die Mühe sollte sich auch für die Seniorenabteilung nicht nur wegen des Prestiges sondern auch in finanzieller Hinsicht lohnen.

Weil die Profis nur auf Rasen spielen (können), wurde die Begegnung am 22.07.2006 um 15.30 Uhr im Stadion Stählerwiese in Kreuztal angepfiffen. Für den Spielort hatte sich der Ottfinger Vorstand entschieden, da hier die allerbesten Voraussetzungen für ein gutes Gelingen gegeben waren. Zusammen mit Rewe/toom war dann das Stadion ab 13.30 Uhr fest in der Hand der SVO- und FC- Fans. Ein großes Rahmenprogramm, bestens organisiert durch die Verantwortlichen vor allem des SVO, ermöglichte den ganzen Familien bei sehr moderaten Eintrittspreisen von 5,- € pro Person einen wirklich tollen Nachmittag zu erleben.

Neben reichlich kulinarischen Genüssen kamen insbesondere die Kinder durch Hüpfburg, Spielparcours, Torwandschiessen, große Tombola usw. auf ihre Kosten. Natürlich fehlten auch nicht zünftige Blasmusik durch den Musikverein „Treue“ Ottfingen, die Autogrammstunde mit den Profis, eine Pressekonferenz, Fanartikel von beiden Clubs oder handsignierte Bälle bzw. Trikots, die jedermann gewinnen konnte.

Auch wenn der Wettergott gerade an diesem Samstag den seit 5 Wochen erhofften Regen und damit zusammen auch Blitz und Donner brachte, entstand nicht im Geringsten eine Missstimmung. Auch die große Tribüne am Spielort erwies sich nun als Glücksgriff und bot vielen Gästen sehr guten Schutz.

Kölner Profis zeigten sich von der Schokoladenseite!

Die Helfer kommen aus allen Teilen des Dorfes, einfach phänomenal!

Natürlich wurde auch Fußball gespielt und das vor allem in der zweiten Hälfte in einem Tempo, bei dem die Spieler von Jörg Rokitte den Kölner Vollprofis doch deutlich unterlegen waren. Schon in der ersten Minuten war der FC durch 2 Treffer des Alcheners Patrick Helmes in Führung gegangen, die bis zur Pause Bestand hatte.

Die SVO Truppe kam zwischenzeitlich immer besser ins Spiel und 2-mal Stefan Niederschlag bzw. Serkan Kucam verpassten es, den „Ehrentreffer“ zu markieren.

Der unermüdlich seine Truppe von der Seitenlinie anfeuernde FC Trainer Hans-Peter Latour traf dann wohl auch in der Halbzeitpause den richtigen Ton bei seinem Team, welches dann in Durchgang 2 tollen Fußball bot und mit weiteren 6 Treffern das Endergebnis von 8:0 für den 1. FC Köln sicherstellte.

Hasbi Akdeniz, Mike Schönauer und Stefan Niederschlag vor voller Tribüne in Aktion.
Auch den beiden Trainern (nass, glücklich und sichtlich zufrieden) H.P. Latour und J. Rokitte hat das Spiel und das Rahmenprogramm sehr gut gefallen!