Erste gewinnt am Siepen

Bezirksliga 5: SVO.Eins – TuS Plettenberg 3:2 (1:1)

Es war das erwartet schwere Heimspiel gegen den TuS Plettenberg. Am Ende gewann die Weller-Elf mit 3:2.

Es war ein hartes Stück Arbeit, auch wenn der SVO wiedermal den besseren Start erwischte und bereits nach acht Spielminuten mit 1:0 in Führung ging. Fabian Kolb vollendete eine tolle Kombination über Michael May und Luca Valido.

Allerdings verpassten es die gelb-schwarzen die Führung auszubauen. Zuerst scheiterte Michael May (10.) am Keeper und etwas später verzog Luca Valido. Der Ball strich am rechten Pfosten vorbei.

Dies sollte sich rächen. Die Gäste aus dem Märkischen erzielten nach einem guten Spielzug über deren linken Pflügel den Ausgleich. Kalaitzis stand in der Mitte frei und konnte ohne Mühe den Treffer zum 1:1 erzielen (18.).

Die Weller-Elf steckte aber nicht auf und versuchte erneut das Heft in die Hand zu nehmen. Aber auch die Gäste waren nicht ungefährlich.

In der 30.Minute hatten die SVO‘ler den Torschrei auf den Lippen, aber der von Michi May getretene Freistoß klatschte aus 28m an die Querlatte. Das war Pech. So ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Siepenkicker auf den erneute Führungstreffer. Amin Aloui vergab in der 51.Minute eine tausendprozentige. Luigi Valido bediente ihn mustergültig, doch der kleine Flügelpflitzer vergab freistehend und in Rückenlage. Das hätte es sein müssen.

Doch jener Amin Aloui war es, der Luca Valido (58.) in Szene setzte. Luca ließ nach einer tollen Einzelleistung fünf Gegenspieler stehen und schob den Ball zum 2:1 in die Maschen. Ein Geniestreich.

Zuvor hatte der SVO eine brenzlige Kontersituation (54.) überstanden. Auch eine Bogenlampe wurde plötzlich gefährlich, doch Keeper Tin Böcher bekam in der 60.Minute noch die Fingerspitzen an den Ball.

Beide Mannschaften gaben weiter Gas und steckten nicht auf. Die Vorentscheidung sollte in der 74.Spielminute fallen. Der 120 Sekunden zuvor eingewechselte Guiseppe Curcuru netzte eine butterweiche Hereingabe von Luca Valido zum 3:1 ein.

Doch plötzlich wurde es nochmal spannend. Nach einer Ecke zappelte der Ball im Tor der SVO. Ein Kopfballtreffer der Gäste (80.) brachte das Zittern zurück.

Der vierte Treffer sollte nicht fallen. Der ebenfalls eingewechselte Dimitrios Giapavlos verfehlte nur knapp das Tor.

Erleichterung und Jubel beim Schlusspfiff vom gut leitenden Schiedsrichter Kilian Lemmer (Kreis Siegen). Noch lange nach Abpfiff standen Spieler, Verantwortliche und Fans in der „Fankurve“ zusammen. Heute darf gefeiert werden, ab Dienstag liegt der Fokus auf dem Auswärtsspiel beim SV Rothemühle.

Bravo Jungs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.