Team 23 mit Heimsieg

Kreisliga D2: SVO.Drei – SF Biggetal II 4:3 (1:2)

Auch wenn einige Stammkräfte fehlten, konnte das neuformierte Team 23 durch Unterstützung von Martin Hetzel und Freddy Schymura eine schlagkräftige Truppe aufs Spielfeld schicken. Am Ende gab es einen 4:3-Heimerfolg über die Sportfreunde aus Biggetal II.

Dabei verlief der Start alles andere als optimal. Zwei katastrophale Fehler in der Defensive, die innerhalb der ersten zehn Minuten passierten, brachten die Gäste vom Sondorner Kopf mit 2:0 in Führung. Die aggressive und körperbetonte Spielweise der blau-weißen brachten die Siepen-Kicker ein ums andere Mal in die Bredouille. Die Fischbach-Elf war davon sichtlich beeindruckt und fand kaum ins Spiel. Wäre nach 30.Spielminuten der Freistoß der Biggetaler eingeschlagen – glücklicherweise war die Querlatte im Weg – wäre die Messe buchstäblich gelesen gewesen.

Dem enormen körperlichen Einsatz mussten die Gäste zum Ende der ersten Halbzeit mehr und mehr Tribut zollen. Die zwei drei gut vorbereiteten Offensivaktionen der gelb-schwarzen führte, nach sehr guter Vorarbeit von Freddy Schymura, zum 1:2 Anschlusstreffer in der 43.Spielminute durch „Oldie but Goldie“ Marc Arns. Mit diesem guten Gefühl ging man in die Halbzeitpause.

Trainer Carsten Fischbach fand in der Kabinenansprache die richtigen Worte und die Ottfinger Jungs zeigten eine klare Leistungssteigerung zum ersten Durchgang. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten. Die Vorhersage von Dirk Kinkel an Freddy: „Tritt Du den Freistoß, ich geh vorne rein“, wurde von beiden 1 zu 1 umgesetzt. Und da war er, der Ausgleich zum 2:2. Sichtlich konsternierte Gäste verloren nun den Faden und fielen mehr und mehr durch eine ruppige Spielweise auf.

Unbeeindruckt davon lenkten die Siepen-Kicker das Spiel in die richtige Richtung und wurden entsprechend belohnt. Der immer mehr spielfreudige Freddy Schymura spielte sich zum „Man of the Match“ und legte Nicolai Stock mustergültig zum 3:2 auf.

In dieser intensiv geführten Partie mussten auch die Jungs vom Siepen mal durchatmen. Doch genau diese Phase konnten die Gäste zum umjubelten Ausgleich nutzen. Aber die Fischbach-Elf steckte nicht auf und der Wille zum Sieg war ungebrochen. Ein ums andere Mal wurden gefährliche Konter gefahren, mit guten Chancen. Letztendlich war es wieder Freddy, der dem Spiel dem Stempel aufsetzen konnte. In der 89.Spielminute ließ er eine Fackel aus 16 Metern los, der unhaltbar im Kasten einschlug. So krönte er sein klasse Spiel und dem Siegtreffer folgte ein ohrenbetäubender Jubelschrei am Siepen, der sicherlich im Ort zu hören war.

Aufgezeichnet von Carsten Fischbach

Schreibe einen Kommentar