Erste lässt Derbysieg liegen – 3:3

Bezirksliga 5: SVO.Eins – SV Rothemühle 3:3 (2:2)

In einem rassigen Derby am heimischen Siepen vor 265 Zuschauern kam die Weller-Elf nicht über ein 3:3 hinaus. Dabei bewiesen die gelb-schwarzen Moral, mussten jeweils einen Rückstand aufholen und vergaben am Ende sogar noch einen möglichen Heimsieg.

Dabei – und so ehrlich muss man sein – wurden die Gäste durch drei Fehler im Abwehrbereich zum Tore schießen förmlich eingeladen. Auch wenn das 0:1 (11.Min) durch Daniele Valido sicherlich ein „Traumtor“ war, wo er den abgeblockten Befreiungsschlag volley in den Giebel drosch. Ausgangspunkt war allerdings ein missglückter Klärungsversuch an der Strafraumgrenze.

In der Folgezeit standen die Rothemühler sehr kompakt und ließen wenig zu. Geschickt wurde mit langen Bällen agiert, die die SVO.Abwehrreihe das ein oder andere Mal vor arge Probleme stellte. So konnte man von Glück sprechen, dass der Lupfer (15.) von Gästestürmer Moritz Schweitzer vor dem Tor aufkam und über die Querlatte sprang.

Die Weller-Elf versuchte anschließend mehr und mehr das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern, was auch gelang und kam in der 28.Spielminute zum verdienten Ausgleich. Freddy Schymura lief auf der rechten Außenbahn auf und davon, passte den Ball in den Strafraum, wo Michael May gekonnt auf Pesan Yonis weiterleiten, der problemlos zum 1:1 vollenden konnte.

Doch kaum war die Torhymne verklungen, da jubelten erneut die wenigen mitgereisten Fans vom Rothenborn. Moritz Schweitzer konnte nach einem Stellungsfehler der weit aufgerückten Abwehrreihe einen der vielen langen Bälle unter Kontrolle bringen, lief alleine aufs Tor zu und schob den Ball ins lange Eck zum 1:2 (30.).

Der SVO schüttelte sich und nutzte sicherlich auch die Unachtsamkeit nach den beiden früheren Auswechslungen (36.) der in Rot spielenden Gäste. Schweitzer musste verletzt raus und Spies war stark gelb-rot gefährdet bzw konnte froh sein, überhaupt noch auf dem Platz zu stehen nach seiner rüden Attacke in der 21.Spielminute an der Außenlinie.

Noch vor der Pause fiel der erneute und verdiente Ausgleich. Eine tolle Kombination über Launor Frangi und Michael May schloss Nicolas Bröcher ab, der zentral am Strafraum freigespielt wurde und überlegt zum 2:2 (40.) einschob. So ging es auch in die Halbzeitpause.

Die Jungs vom Siepen kamen besser aus der Kabine zurück und hatten unmittelbar nach Wiederanpfiff zwei gute Möglichkeiten, die leider nicht genutzt wurden. Besser machten es erneut die Gäste. Keeper Thomas Korn konnte den Ball nach einer Ecke abfangen und sein langer Abschlag landete eigentlich im Niemandsland zwischen Mittelline und Strafraum. Doch plötzlich erlief Daniele Vaildo den Ball (wie auch immer dies möglich war), lief alleine aufs leere Tor und konnte ungehindert die Kugel über die Linie drücken, während sich die Gelb-Schwarzen verdutzt anschauten – 2:3.

Doch auch der erneute Rückstand konnte die Jungs vom Siepen nicht aus der Bahn werfen, so dass weitere Angriffe anrollten. So war es schließlich Luca Valido, dem in der 55.Spielminute mit einem Flachschuss vom Strafraum Eck den viel umjubelten 3:3 Ausgleich gelang. In der Folgezeit blieben beste Möglichkeiten ungenutzt. Entweder parierte Gästekeeper Thomas Korn oder aber die Bälle flogen über bzw neben das Tor.

Doch auch die Rothemühler blieben weiterhin gefährlich, auch wenn es im zweiten Durchgang hauptsächlich ums Verteidigen ging. Der ein oder andere Konter wurde angeschoben bzw die dadurch entstandenen Standardsituationen ließen die Roten aufhorchen.

Die Uhr rannte dem SVO davon und so blieb es schließlich beim 3:3. Trotz dreimaligen Rückstandes sicherlich ein verdienter Punkt, aufgrund der zweiten Hälfte aber sicherlich zu wenig. Doch dieses Spiel hat wieder gezeigt, wo in der laufenden Saison der Schuh drückt. Die eigenen Torchancen werden Spiel für Spiel liegen gelassen und dafür fallen zu viele und vor allem einfache Gegentore. Die gilt es abzustellen. Dann sollte das Minimalzeil „Platz 3“ noch realisierbar sein, auch wenn im Derby die große Chance im direkten Duell nicht genutzt werden konnte.

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem weiteren Derby. Diesmal bei Rot-Weiss Hünsborn II. Anstoß ist um 15:00 Uhr am Löffelberg.

Schreibe einen Kommentar