Nach 0:2 – SVO zeigt Moral

Freundschaftsspiel SVO.Eins – SG Betzdorf 2:2 (0:1)

Die Weller-Elf hat sich am gestrigen Abend ein 2:2 im Freundschaftsspiel gegen die SG Betzdorf erkämpft. Dabei lag das Team bis zur 70.Spielminute bereits mit 0:2 zurück.

Es war ein intensives Spiel, wo sich beide Mannschaften in der ersten halben Stunde nichts schenkten. Allerdings geriet der SVO ins Hintertreffen, wo die Gäste in Person von Mikael Kasikci durch eine Unaufmerksamkeit mit 1:0 in Führung gingen.

Die Siepen-Kicker ließen sich aber nicht aus der Bahn werfen, spielten weiter nach vorne und hatten gefühlt 75 % Ballbesitz. Lediglich der Torerfolg blieb aus. Luca Valido, Michael May sowie Fabian Kolb besaßen entsprechende Möglichkeiten. Die Betzdorfer blieben trotzdem gefährlich, schalteten schnell um und versuchten zu kontern. Aber Keeper Sebastian Richstein hatte alles im Griff.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der SVO drängte auf den Ausgleich, aber Betzdorf nutzte erneut diesen einen Fehler aus. Erneut war es Mikael Kasikci, der einen Konter über Ersel Sahin vollendete.

Ein Manko war definitiv die schwache Abschlussschwäche in der Ottfinger Offensive, wo einige aussichtsreiche Chancen vergeben wurden. Natürlich war auch Pech dabei, da Florian Richstein nur den Außenpfosten traf. Doch die Bemühungen sollten in der 70.Spielminute belohnt werden. Der zuvor eingewechselte Pesan Yonis stand nach einer May-Ecke richtig und drückte den Ball über die Torlinie zum 2:1-Anschlusstreffer.

Und auch jener Yonis war es, der mit einer tollen Einzelleistung im linken Strafraum Michael May mustergültig bediente und so das überfällige 2:2 vorbereitete.

Die Schlussminuten spielten sich ausschließlich in der Hälfte der Betzdorfer ab, die nun über lange Bälle versuchten zu kontern. Aber der SVO schaffte es trotz aller Bemühungen nicht mehr, das Spiel zu drehen. So blieb es beim 2:2.

Positiv war es, wie die Mannschaft, die erneut zahlreiche Ausfälle zu beklagen hat, gegen den Rückstand angegangen ist und mit einer tollen Moral noch den Ausgleich geschafft hat.

Weiter so, Jungs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.