SVO.Eins müht sich zum Sieg

Bezirksliga 5: SVO.Eins – 1.FC Türk Geisweid 5:3 (2:3)

Am Ende zählen nur die drei Punkte. Und die bleiben dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit am Siepen. Sehr zur Freude der fast 260 Zuschauer.

Es sind diese verflixten Begegnungen, wo man nur verlieren kann. Der Gast aus Geisweid kam mit nur einem Pünktchen auf der Habenseite ins Sauerland gereist. Und dann gab es unter der Woche die deftige SVO-Niederlage in Eiserfeld, die sicherlich auch noch im Hinterkopf war.

Trotzdem war die Weller-Elf gewillt das Spiel zu gewinnen und begann auch recht forsch. So besaßen die gelb-schwarzen in den ersten Spielminuten bereits gute Tormöglichkeiten, die leider nicht genutzt werden konnten. Entweder war der Abschluss zu schwach, der Gästekeeper war mit seinen Fingerspitzen am Ball und verhinderte so den Rückstand.

So klingelte es plötzlich im eigenen Kasten, wo Roko Juricic zum 0:1 (10.) traf. Der Rückstand blieb zum Glück nicht lange bestehen, denn nur sieben Minuten später traf Abwehrrecke Nico Müller zum 1:1-Ausgleich.

In der Folgezeit sahen die Zuschauer ein eher zähes Spiel ohne große Aufreger. Die SVO-Torschüsse wurden pariert oder klatschten ans Aluminium. Doch die letzten fünf Spielminuten der ersten Hälfte sollten es nochmal in sich haben.

So war es Luca Valido – nach seiner Verletzungspause endlich wieder dabei – der den 2:1-Führungstreffer (40.) erzielen konnte, nachdem zuvor einige seiner Versuche scheiterten. Doch wer dachte, der Treffer würde Sicherheit geben, wurde getäuscht.

Mit einem Doppelpack in der 42. + 45.Spielminute drehte das Tabellenschlusslicht aus Geisweid noch vor dem Halbzeitpfiff die Partie. Erneut traf Roko Juricic sowie Cem Özer für den 1.FC Türk. Hier sah die Abwehrreihe der Siepen-Kicker nicht gut aus und zeigte deutlich, wie die heute fehlenden Defensivspezialisten um Kubilay Basoglu & Co. vermisst wurden.

In der Kabine schien Trainer Marco Weller die passenden Worte gefunden zu haben, denn nach dem Seitenwechsel war der SVO auf Wiedergutmachung aus. In der 58.Spielminute war es erneut Nico Müller, der seinen Offensivkollegen zeigen konnte, wie man Tore erzielt. In diesem Fall war es der 3:3-Ausgleich.

Dies konnte und wollte Luca Valido nicht auf sich sitzen lassen. Nur zwei Minuten später traf er zum viel umjubelten 4:3-Führungstreffer. Ehrlicherweise muss man gestehen, dass hier eine Abseitssituation vorlag. Auch der Platzverweis in der 80.Spielminute für einen Gästeakteur war vielleicht etwas überzogen vom Schiedsrichter, der aus dem Kreis Soest eine weite Anfahrt ins Südsauerland hatte. Ansonsten war es eine souveräne Spielleitung.

Für die Entscheidung sorgte schließlich Pesan Yonis (81.), der seine steigende Form mit dem 5:3-Siegtreffer bestätigte.

Am Ende war es ein erfolgreicher Sonntag am heimischen Siepen, wo auch das neue Clubhaus zum ersten Mal seine Pforte öffnete und regen Zuspruch fand. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar